Mittwoch, 25. März 2009

Manchmal

Könnte ich verzweifeln. Da meinen meine Buben, sie können mir auf den nerven rumtanzen. Und manchmal habe ich das gefühl sie spüren genau, wo und wie sie mich "erwischen" können und tuns dann zum trotz, oder wie soll ich das formulieren? Kennt ihr das auch? Was macht ihr dann? Gibts da "patentrezepte" das es so nicht rauskommt?Um ratschläge bin ich dankbar.

Kommentare:

regenbogensandy hat gesagt…

Angeblich hilft ignorieren :o) Aber das kann ich nicht, wenn sie an meinen Nerven ziehen und zerren. Und das "zum Trotz" und "jetzt erst recht" kenn ich sehr gut. Heute ist wieder so ein Tag und sie müssen noch bis Dienstag daheim bleiben, weil sie ansteckend sind. Bis dahin bin ich reif für die Klapse *örks* Sie sind brav, aber unheimlich anstrengend und laut und zappelig und unruhig und machen mich ganz kirre *augenverdreh* Aber jetzt kommt dann bald Mann nachhause und darf erstmal übernehmen, weil ich zum Arzt muss. Ich werde mir viel Zeit lassen und es genießen *fg*
LG, Sandy

Nathalie hat gesagt…

Liebe elenor...
oh ja... das kenn ich auch mit meinen beiden Buben...
Manchmal half es wirklich mit ignorieren... manchmal aber auch nicht...
Das ist eben gerade das, es gibt keine Patentrezepte in der Kindererziehung... jedes einzelne Kind ist so individuell... und jede Situation auch... :-)))
Also Kopf hoch... ich bin dann in solchen Momenten ganz kurz vor die Tür raus... ruhig atmen... und dann wieder ruhig ins Haus... mir hilft das... :-)
Liebe Grüsse Nathalie